Politische Bildung

Politische Bildung unterstützt Menschen in ihrer Entwicklung zu selbstbestimmten, verantwortungsbewussten und demokratisch handelnden Individuen und befähigt sie so zur gesellschaftlichen Teilhabe. Damit leistet sie einen wesentlichen Beitrag zur Basis unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung.

Datenschutz, Europäische Union, Mindestlohn, bedingungsloses Grundeinkommen, (Rechts-)Populismus, aber auch Fragen zur Pflege von  Familienangehörigen und fehlende Kitaplätze – die Inhalte politischer Bildung sind vielfältig und begegnen uns in unserem alltäglichen Leben. Die Kommende Dortmund beteiligt sich an den Diskussionen zu diesen Fragen. Getreu ihres Leitbildes möchte sie sich insbesondere für benachteiligte Menschen einsetzen, sie unterstützen und dazu befähigen, selbst teilzuhaben unsere „Gesellschaft gerecht zu gestalten.“

Gerade in Zeiten von wachsendem (Rechts-)Populismus und wiedererstarkenden protektionistischen Tendenzen in Europa ist politische Bildung von zunehmender Bedeutung für unsere Demokratie. Grundbedingung unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung sind Bürger_innen, die sich politisch engagieren und ihre Entscheidungen auf Basis einer umfassenden politischen Bildung treffen. Hierbei sollten sie nicht nur ihre eigenen Interessen durchsetzen, sondern die gemeinschaftlichen Bedürfnisse im Blick behalten und sich für das Gemeinwohl einsetzen.

Der sozialethische Dreischritt: „Sehen – Urteilen – Handeln“ fasst die Ziele politischer Bildung prägnant zusammen. Die Politische Bildung möchte: Auf Probleme aufmerksam machen, Wissen vermitteln, Urteilsbildung ermöglichen und zur Mitwirkung anregen. Sie soll die Teilnehmer_innen dazu ermutigen, sich ein eigenes Urteil über die gesellschaftlichen und politischen Vorgänge und Konflikte zu machen, sie aber auch dazu befähigen, sich an der Gestaltung einer freiheitlich-demokratischen verfassten Gesellschaft zu beteiligen.

Grundlage der politischen Bildung ist der Beutelsbacher Konsens, der jede Form massiver politischer Beeinflussung verbietet, die Vielfalt politischer Meinungen anerkennt und fördert sowie zum politischen Handeln anregt und ermutigt. Politische Bildung soll folglich nicht zur politischen Werbung oder Propaganda missbraucht werden, sondern möchte Kompetenzen und Qualifikationen vermitteln, um eigene Positionen auch in Frage stellen zu können.

Empowered by democracy

“Wie wollen wir in unser Gesellschaft zusammenleben?” – Das Projekt “Empowered by Democracy” lädt junge Menschen mit und ohne Fluchthintergrund ein, sich in Seminaren und Workshops mit dieser Frage und dem Zusammenleben in der Demokratie auseinanderzusetzen. Über die Begegnung und den Austausch eigener Erfahrungen werden vorhandene Vorbehalte aufgearbeitet und gemeinsame Beiträge zur Integration entwickelt.  

Soziale Seminare

Seit über 40 Jahren arbeitet die Kommende Dortmund in der außerschulischen politischen Jugendbildung mit bildungsbenachteiligten Jugendlichen. In Kooperation mit der Kommende-Stiftung beneVolens werden die Sozialen Seminare mittlerweile an 5 Schulen in Dortmund und Umgebung angeboten. Oberstes Ziel ist die Förderung der Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen und die Stärkung ihres Selbstwertgefühls und Selbstbewusstseins.
Dadurch werden sie auf ihren Lebensweg vorbereitet und ihnen wird eine gesellschaftliche Partizipation ermöglicht. In Kooperation mit Haupt- und Gesamtschulen in Brennpunktvierteln, stellt das Soziale Seminar ein freiwilliges Angebot der außerschulisches politischen Jugendbildung in Ergänzung zum Unterrichtsalltag dar.

Veranstaltungsreihe: Studientage Politik

Ziel der Veranstaltungsreihe ist es verschiedene Länder und ihre politischen Kulturen kennenzulernen. Hierzu setzen sich die Teilnehmer_innen mit den politischen Systemen auseinander, betrachten die soziale Lage der Bevölkerung, die wirtschaftliche Entwicklung der Länder sowie ihre außenpolitischen Haltungen. In Kooperation mit der Auslandsgesellschaft und der Konrad-Adenauer-Stiftung setzt sich die Kommende Dortmund mit den Studientagen Politik intensiv mit den Zusammenhängen globaler Politik auseinander. 

Auf einen Espresso mit ...

Im Format "Auf einen Espresso mit..." werden Kurzinterviews mit Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens zu gesellschaftspolitischen Fragen geführt. 

 

Veranstaltungen

10.04.2019 08:00 Uhr – 12.04.2019 12:30 Uhr

Suchtprävention. Zwischen Eigenverantwortung und gesellschaftlicher Sorge

Um schulischen Anforderungen und Druck sowie dem alltäglichen "Einheitsstress" zu entgehen, greifen immer mehr Jugendliche zu Alkohol, Aufputschmitteln und Drogen - zu einer Flucht in eine Scheinwelt, eine Welt der vermeintlichen "Leichtigkeit". Eine Aufklärung über die horrenden Gefahren und Folgeschäden verhallt vor der Angst, irgendwann zu v…

Zur Veranstaltung
20.05.2019  09:30 Uhr – 18:30 Uhr

Die Ost-Ukraine - Ein (fast) vergessener Konflikt?!

Nach der überraschenden Ankündigung der ukrainischen Regierung im November 2013, das Assoziierungsabkommen mit der Europäischen Union vorerst nicht unterzeichnen zu wollen, reagierten Teile der Bevölkerung mit Demonstrationen gegen diese Entscheidung auf dem Maidan (Unabhängigkeitsplatz) in Kiew und in anderen Städten der Ukraine. Den darauffolgenden…

Zur Veranstaltung
03.06.2019 08:30 Uhr – 07.06.2019 15:30 Uhr

Gemeinsam die Zukunft gestalten - DPJW-Seminar zum Thema "Armut in Europa"

Völkerverständigung und das Engagement für ein friedvolles, gerechtes und stabiles Europa werden heutzutage immer wichtiger. Daher unterstützt die KOmmende Dortmund zusammen mit ihrer Stiftung beneVolens einen Austausch von Jugendlichen der katholischen Hauptschule Husen und ihrer schlesischen Partnerschule in Zabrze, Polen.Inhaltlich setzen sich…

Zur Veranstaltung
Zum Programm