Über uns

Die Kommende Dortmund ist das Sozialinstitut des Erzbistums Paderborn. Als Schnittstelle zwischen Kirche und Welt will sie Menschen für das Gerechtigkeitsideal der Katholischen Soziallehre sensibilisieren. Mit ihrem vielfältigen Bildungs- und Tagungsprogramm trägt die Kommende Dortmund Signale für die Gestaltung eines gerechten Miteinanders hinein in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik und treibt so die Diskussion über die ethischen Grundsätze unseres Alltags voran.

Geschichte

Die früheste urkundliche Erwähnung der Brackeler Kommende stammt vom 24. Juni 1290, aus den Zeiten des Deutschen Ritterordens. Im Dreißigjährigen Krieg wurde sie stark zerstört. Erst nach 1762 ging es wieder aufwärts. 1946 übertrug die Familie Oberstadt durch Schenkung das Ordenshaus mit seinen umliegenden Gärten dem Erzbistum Paderborn. Nach umfangreichen Baumaßnahmen entstand hier 1949 das Sozialinstitut des Erzbistums – der Grundstein für die heutige Bildungs- und Tagungsstätte.

Team

In der Kommende Dortmund wirkt ein eingespieltes Team. Ohne den professionellen Einsatz der vielen in Verwaltung, Sekretariat, Haustechnik sowie im Service- und Verpflegungsbereich engagierten Menschen wäre das vielfältige und anspruchsvolle Programm des Sozialinstituts nicht möglich.