Für Lehrer*innen: "Populistischen Parolen entgegentreten, schulische Vielfalt gestalten"

Das am besten gehütete Geheimnis der Katholischen Kirche - für Lehrer(innen) gelüftet

Grundkurs in Katholischer Soziallehre für Lehrer*innen aller Fächer

"Populistischen Parolen entgegentreten, schulische Vielfalt gestalten"

10.-11. Oktober 2019, Donnerstag, 9:15 Uhr bis Freitag, 13 Uhr

Veranstaltungsort: Kath. Akademie in Schwerte

Veranstalter: Sozialinstitut Kommende Dortmund in Kooperation mit dem IRUM Standort Dortmund

Einladung als PDF!

Link zur Anmeldung!

 

Zielgruppe(n)

Diese Veranstaltung richtet sich an Lehrer*innen aller Fachrichtungen insbesondere an Katholischen Schulen im Erzbistum Paderborn. Die Veranstaltung ist ausdrücklich offen für Kolleg*innen an anderen Schulen, in diesem Jahr besonders für solche, die sich als „Schule ohne Rassismus“ engagieren.

Eine Rückmeldung aus früheren Seminaren lautet, dass es hilfreich für die Umsetzung ist, mit zwei Kolleg*innen teilzunehmen.

 

Einladung als PDF!

Link zur Anmeldung!

 

1. Teil „Klug gegenhalten“

Donnerstag, 10. Oktober 2019

                   Eintreffen und Kaffee

9:15 Uhr     Streitgespräche als Handeln im Sinne der Kath. Soziallehre

10:45 Uhr   Kaffeepause

11:00 Uhr   Von berechtigten Ängsten und rechtspopulistischen Mythen I

  • Wie rechtspopulistische Parolen plausibel erscheinen
  • Analyse einzelner Parolen (Auswahl durch Teilnehmende)

12:30 Uhr   Mittagessen und Kaffee

13:45 Uhr   Gut reagieren auf Parolen I

  • Haltung, Kontexte, Fallstricke
  • Typen & Fragetechniken
  • Zur Situation im Unterricht und der Rolle als Lehrer*in
  • Übungen (anhand von Fällen der Teilnehmenden)

15:15 Uhr   Pause mit Kaffee und Kuchen

15:45 Uhr   Von berechtigten Ängsten und rechtspopulistischen Mythen II

  • Analyse einzelner Parolen
  • Übertragung für Gespräche

17:15 Uhr   Gut reagieren auf Parolen II

18:00 Uhr   Abendessen

19:00 Uhr   Vertiefungen zur Wahl

  • Populistische Vertreter*innen bei Schulveranstaltungen einladen?
  • Chimamanda Adichie: Die Gefahr einer einzigen Geschichte
  • Offene Fragen

19:45 Uhr   Gemütlicher Ausklang

 

2. Teil „Konstruktiv gestalten“

Freitag, 11. Oktober 2019

8:00 Uhr     Frühstück

9:00 Uhr     Menschen gar nicht erst zu „Anderen“ machen

  • Vielfalt wahrnehmen
  • Vorurteile und Stereotype
  • Strukturelle Diskriminierung und Privilegien

10:30 Uhr   Pause

10:45 Uhr   Vielfalt als schulische Realität gestalten

  • Diversity-Kompetenz als Teil von Persönlichkeitsbildung
  • Vielfalt in Klasse und Unterricht
  • Vielfalt in der Schulentwicklung

12:15 Uhr   Abschlussrunde

12:30 Uhr   Mittagessen und Ende

 

Nadine Sylla, Migrationsforschung M.A., Berlin

Doktorandin an Institut für Migrations-forschung (IMIS), Universität Osnabrück und Diversity-Trainerin (Eine Welt der Vielfalt e.V.), Referentin der politischen Bildung zu postkolonialen Perspektiven, Rassismus und Privilegien

 

Dr. theol. Andreas Fisch, Dortmund

Leitung des Fachbereichs „Wirtschaftsethik“ am Sozialinstitut Kommende Dortmund; Lehraufträge in Katholischer Soziallehre an Fachhochschulen und Universitäten, Trainer; Publikationen siehe: https://www.kommende-dortmund.de/institut/team/andreas-fisch

 

Frühere Fortbildungen

Manche Schätze verderben, wenn ein Geheimnis aus ihnen gemacht wird. Die Katholische Soziallehre entfaltet ihre Wirkung erst, wenn sie als Schatz gehoben, (mit)geteilt und in die Tat umgesetzt wird. In jeder Fortbildung werden jedenfalls exemplarisch politische Projekte von kirchlichen Gruppen in ihrem Entstehen und ihrer Wirkung auf Politik und Gesellschaft vorgestellt und analysiert. Die Zukunft wird zeigen, welche gesellschaftsverändernde Dynamik über diese Beispiele hinaus noch in der Katholischen Soziallehre steckt.

Schwerpunkt 2018: Rechtsextremismus - Rechtspopulismus

Schwerpunkt 2017: (Un-)Gerechtigkeit in der Steuerpolitik?

Schwerpunkt 2016 : Die Katholische Soziallehre aus historischer Perspektive

Schwerpunkt 2015: Illegale Zuwanderung. Als Kinder nicht zur Schule gehen durften… (aus aktuellem Anlass ergänzt um: Flucht  und Asyl)

Schwerpunkt 2014: Die wachsende Spaltung in Arm & Reich, Bildung & Chancengerechtigkeit

Schwerpunkt 2013: Kirche und Politik

 

Kontakt bitte über die Kommende Dortmund:

Dr. theol. Andreas Fisch
Referent für Wirtschaftsethik

Kommende Dortmund, Sozialinstitut des Erzbistums Paderborn
Brackeler Hellweg 144
D - 44309 Dortmund

Fon. +49 (0) 231 20605-0 (Durchwahl -37)
Fax. +49 (0) 231 20605-80
Email: fisch@kommende-dortmund.de