Kirchliche Dienstgeberinnen und Dienstgeber

Überstunden abbauen und gar nicht erst auflaufen lassen

Übergelaufene Zeitkonten schmälern über Rückstellungen nicht nur die Potenziale für zukünftige Stellenbesetzungen. Sie entmutigen die Beteiligten, am fortlaufenden Ausgleich der Zeitkonten zu arbeiten - mit zunehmender Entfernung von der Nulllinie lässt der Rücksteuerungsanreiz nach: Dieser ist aber unabdingbare Voraussetzung für einen gleichermaßen entlastenden wie effizienten Umgang mit der wertvollen Ressource Arbeitszeit.
In vielen Einrichtungen, vor allem Krankenhäusern, müssen Dienstplanverantwortliche mit überlaufenden Zeitkonten bzw. angehäuften Überstunden ihrer Mitarbeiter klarkommen. Immer weniger Häuser sind aber bereit und in der Lage, das Problem einfach laufen zu lassen.
In dieser Veranstaltung erfahren die Teilnehmer zum einen, welche Maßnahmen erforderlich sind, um Arbeitszeit-Altlasten abbauen zu können - jenseits ihrer Auszahlung. Zum anderen zeigt Ihnen der Referent, was zu tun ist, um für die Zukunft das ungesteuerte Auflaufen von Zeitguthaben und Überstunden zu vermeiden. In diesem Zusammenhang ist eine unvoreingenommene Ermittlung der Ursachen für überlange Arbeitszeiten erforderlich.
Hygienekonzept unter: https://www.kommende-dortmund.de/files/redaktion/neuigkeiten/2020/20-05…

Ihre Gesprächspartner*innen sind:
  • Jan Kutscher