Kirchliche Dienstgeber/innen

Körpersprache im Führungskontext

Positive Strategien in Stresssituationen durchhalten

Im Seminar „Körpersprache im Führungskontext“ wird das eigene Auftreten als Dienstgeber und Dienstgeberin betrachtet. Die Teilnehmenden verstehen, welche Signale der eigenen Körpersprache die gesprochene Botschaft unterstreichen und wie die Kommunikation in Führungssituationen authentisch gelingen kann.
Des Weiteren lernen die Teilnehmenden die Körpersprache des Gesprächspartners zu erkennen und zu verstehen, um sie wirkungsvoll im Führungskontext aufzugreifen.
Das Ziel ist, das eigene Auftreten im Führungskontext klar zu kommunizieren und die zwischenmenschliche Ebene zum Gesprächspartner zu stärken. Denn eine unreflektiert oder falsch eingesetzte Körpersprache kann gerade heikle Führungsgespräche erschweren und Konflikte unangenehm verstärken. Wohlformulierte Worte nutzen nichts, wenn der Körper die Botschaft nicht unterstützt. Dagegen hilft ein Bewusstsein für die eigene Körpersprache und die Schärfung der Wahrnehmung von non-verbalen Botschaften des Gesprächspartners die richtigen Worte und Themen anzusprechen. Oft ist ein reflektierter Einsatz der Körpersprache und der eigenen Zielsetzung in der Kommunikation der Türöffner, um den Durchbruch in schwierigen Gesprächen zu erzielen.

Ihre Gesprächspartner*innen sind:
  • Arvid Nienhaus