Arbeitswelt und Sozialpolitik

Querdenker - Muslime in Deutschland - wie der Islam Halt gibt und die Gesellschaft bereichert

1 x im Monat lädt die Kommende Dortmund ein zum offenen Diskurs über Gemeinwohl und Sozialpolitik. Bei jedem Abend steht eine profilierte Gesprächspartnerin oder ein Gesprächspartner Rede und Antwort. Sie alle haben Ideen für eine bessere Zukunft, für mehr Demokratie, mehr Fairness, einen anderen Wohlstand. In der Kommende stellen sie sich der kritischen Nachfrage.
Muslime in Deutschland – wie der Islam Halt gibt und die Gesellschaft bereichert
Deutschland schottet sich ab. Migranten aus muslimisch geprägten Ländern stehen unter Generalverdacht. Muslim*innen, die bereits in zweiter oder dritter Generation hier leben, trifft es hart, wenn Politiker tönen, der Islam gehöre nicht zu Deutschland, wenn der Islam gar pauschal als Bedrohung der Gesellschaft bezeichnet wird. Doch wie sehen sie selbst ihre Religion? Wie lässt sich das Bild vom Islam aufklären? Was sagt der Koran, was lehren heutige Imame über die Rolle der Frauen, über die Bedeutung des Kopftuchs, über die Legitimation von autoritärer Macht oder Gewalt? Wie agieren muslimische Gemeinden und Verbände im gegenwärtigen Deutschland? Wie gelingen Dialog und Miteinander? Du‘A Zeitun ist als muslimische Theologin in der Jugendarbeit tätig, engagiert in Gesprächsrunden und Vorträgen zum interreligiösen Dialog; als gefragter Gast in den verschieden Medien trägt sie viel bei zu differenzierter Wahrnehmung.

Ihre Gesprächspartner*innen sind:
  • Du'A Zeitun