Querdenker - Die grüne Lüge. Sich wehren gegen die Ökomärchen der Konzerne

Arbeitswelt und Sozialpolitik

1 x im Monat lädt die Kommende Dortmund ein zum offenen Diskurs über Gemeinwohl und Sozialpolitik. Bei jedem Abend steht eine profilierte Gesprächspartnerin oder ein Gesprächspartner Rede und Antwort. Sie alle haben Ideen für eine bessere Zukunft, für mehr Demokratie, mehr Fairness, einen anderen Wohlstand. In der Kommende stellen sie sich der kritischen Nachfrage.

Grüne Lüge. Gegen die Ökomärchen der Konzerne
Der Verbrauch pflanzlicher, mineralischer und fossiler Rohstoffe hat sich zwischen 1980 und 2010 von 40 auf 80 Milliarden Tonnen verdoppelt. Die Artenvielfalt nimmt ab, Wälder schwinden, Böden degradieren, Emissionen steigen und der Hunger wächst. Wieso gelingt es großen Konzernen trotzdem, ihr schmutziges Geschäft hinter schönen Öko- und Sozialversprechen zu verstecken? Die Journalistin und Autorin Kathrin Hartmann ist dieser Frage anhand konkreter Beispiele nachgegangen. Entstanden ist ein Buch mit dem Untertitel „Weltrettung als profitables Geschäft“; der Film zum Buch (The Green Lie) hatte auf der diesjährigen Berlinade Premiere. Doch was folgt daraus? Können wir mit unseren Kaufentscheidungen eine andere Richtung erzwingen? Bisher scheinen die Konsumenten eher machtlos zu sein. Hoffnung machen eher zivilgesellschaftliche Bewegungen, die aktuell in vielen Ländern wachsen. Sie stellen sich entgegen und kämpfen für den Erhalt ihrer Lebensgrundlagen.

Ihre Gesprächspartner*innen sind:
  • Kathrin Hartmann