"Zurück in die Zukunft?"

Fachtagung zu Kritik und Emanzipation in politischer und religiöser Bildung

Vom 15.-16.3.2019 fand in der Katholischen Akademie Schwerte die Fachtagung „Zurück in die Zukunft? Kritik und Emanzipation in politischer und religiöser Bildung“ in Kooperation mit der AKSB und der TU Dortmund statt. Ziel der Veranstaltung war es einen Blick zurück in die Geschichte der Politikdidaktik und Religionspädagogik zu werfen und den interdisziplinären Austausch zu fördern. Ausgehend von der Reformdekade um 1968, die in beiden Fächern Spuren hinterlassen hat, wurde lebendig darüber debattiert, inwiefern ‚Kritik‘ und ‚Emanzipation‘ auch heute noch hilfreiche Leitkonzepte der fachdidaktischen Disziplinen darstellen können. Auf der interdisziplinären Tagung gab es zu dieser Fragestellung Impulse aus der Theologie, der Pädagogik, der Politikdidaktik und der Religionspädagogik. Trotz kritischer Anfragen aus postkolonialer, poststrukturalistischer oder tiertheologischer Perspektive lässt sich eine Art Konsens der Tagung festhalten: Die Begriffe dürfen allein deshalb nicht aufgegeben werden, weil mit ihnen ein bestimmtes Problembewusstsein verbunden ist.