Sozialinstitut
Kommende Dortmund
Brackeler Hellweg 144
D-44309 Dortmund
Telefon 0231 - 20605-0
Telefax 0231 - 20605-80



Impressum
 
Home

Fremdvergabe und Werkverträge – Strategien der Tarifflucht und was dagegen zu tun ist

Am Donnerstag, den 22. Oktober wird Christiane Brors ab 19.30 Uhr in der Kommende zu Gast sein. In der Reihe „Profilierte Querdenker im Interview“ diskutiert sie mit Richard Geisen und dem Publikum über die Problematik von Leiharbeit und Werkverträgen. Das Thema ist mit vielen politischen Kontroversen verbunden. Gewerkschaften prangern einen weit verbreiteten Missbrauch an, durch den Tarifverträge untergraben und Mitbestimmungsrechte umgangen würden. Von der Politik fordern sie klare Grenzziehungen und mehr Mitbestimmungsrechte bei der Fremdvergabe von permanent anfallenden Arbeitsaufgaben. Wir fragen nach bei der Expertin und diskutieren die aktuellen politischen Forderungen:

  • Wie hat sich die Tariflandschaft in den letzten Jahren verändert? Wie gerecht wird Arbeit in Deutschland heute bezahlt?
  • Was sind die üblichen Wege zur Umgehung der Tarifbindung? Steht womöglich die gesamte Tarifautonomie auf dem Prüfstand?
  • Was genau unterscheidet eigentlich Arbeitnehmerüberlassung (Leiharbeit), Werkverträge und Soloselbständigkeit voneinander?
  • Wie sehr ist wirtschaftlicher Wettbewerb heute geprägt von einem harten Lohnsenkungswettbewerb? Ist die Idee einer flächendeckenden Tarifbindung dabei nicht längst zur Illusion geworden?
  • Stimmt der Slogan „Leiharbeit ist out, Werkverträge sind in“? Was steckt dahinter? Wie verbreitet ist das Outsourcing an Werkvertragsunternehmen? In welchen Fällen ist es akzeptabel, in welchen nicht?
  • Was ist dran am Schlagwort von einer „Mehrklassengesellschaft“ in den Betrieben? Welche Kosten-
    vorteile bietet das den Unternehmen, in welchem Umfang haben Arbeitnehmer das Nachsehen?
  • Welche gesetzlichen Grenzen gibt es bereits heute? Was kann/sollten die Politik und Gesetzgebung tun, um die genannten Wege zum Lohndumping zu versperren?
  • Welche Vorschläge zur Eindämmung von Missbrauch macht das von Ihnen und Prof. Schüren erstellte Gutachten für die NRW-Landesregierung?
  • Welche Macht und wie viel Ohnmacht haben Betriebsräte und Gewerkschaften in diesem Zusammenhang?

Prof. Dr. Christiane Brors (Carl von Ossietzky Universität Oldenburg) hat sich in zahlreichen Veröffentlichungen mit den arbeitsrechtlichen Problemen des Fremdpersonaleinsatzes in Form von Leiharbeit und Werk- oder Dienstverträgen auseinandergesetzt. Zusammen mit Peter Schüren hat sie das Gutachten „Missbrauch von Werkverträgen und Leiharbeit verhindern. Vorschläge für eine gesetzliche Regelung“ erstellt. Weiteres zur Person unter: www.uni-oldenburg.de/christiane_brors/.

Die Teilnahme am Interview-Abend mit Christiane Brors ist kostenfrei.

Anmeldungen bitte telefonisch (0231 206050) oder per Mail: kister@kommende-dortmund.de.

Hier geht es zum Flyer Profilierte Querdenker im Interview.

 

Sozialinstitut Kommende Dortmund
 
Suche auf der Homepage  
 
 
 
Unternehmerpreis 2018
 
k.punkt. Das Magazin

 
Kommende-Stiftung

 
beneCurans

beneCurans

 
Amosinternational
AMOSinternational
 
Praktika in der Kommende

 
Bildungsplattform

 
Bibelkurs24